Impressum
Homöopathie
Anthroposophische Medizin
Spagyrik
Schüssler-Salze
Bachblüten
Heilpflanzen
Beeindruckende Natur
Home
Öffnungszeiten NEU !!!
Mo - Fr 08.30 - 18.30 Uhr

Sa 08.30 - 12.30 Uhr

 

Beratung

Gerne berate ich Sie umfassend zu Ihren Fragen zur Homöopathie, Anthroposphie, Schüssler-Salzen, Spagyrik und Bachblüten. Hierfür vereinbaren Sie bitte einen verbindlichen persönlichen Termin.

Der Aufwand intensiver Beratung ist nach dem "LeiKa" ermittelt. Die Kosten werden vollumfänglich an die Kinder von Kumi gespendet.

Apothekerin Sonja Rothammer
Weitergebildete mit der Bereichsbezeichnung Homöopathie und Naturheilverfahren (Bayerische Landesapothekerkammer) sowie der Bereichsbezeichnung Prävention und Gesundheitsförderung

 Termin vereinbaren 

Notdienst
Ihr Apotheken-Notdienst -
immer für Sie da!
22 8 33 von jedem Handy o. Vorwahl
Der Notdienst der dienst-bereiten Apotheken beginnt und endet täglich 8 Uhr früh. Am Mittwoch-Nachmittag sind generell Apotheken in Mitterfels und Bogen bis mind. 18 Uhr geöffnet
Design by SITEFACT

Spagyrik

Spagyrik -

eine ganzheitliche Therapie

für Körper, Seele und Geist

 

     

Spagyrische Essenzen - Die Kraft der Natur

Solve et coagula et habebis magisterium - Löse und binde und du wirst die verborgene Heilkraft haben.

   

Diese Arzneimittel sind nach den Grundprinzipien der Alchemie hergestellt und vereinen phytotherapeutische und homöopathische Wirkprinzipien in sich. Sie sind ohne Nebenwirkungen und mit großen Erfolg einsetzbar. Paracelsus entflocht die Spagyrik (griechisch „spao“ – „trenne“ und „ageiro“ – „vereinige“) der Alchemie und führte sie der Heilkunde zu.

    

Wir begleiten Sie zu emotionaler, seelischer und geistiger Balance mit gut konzipierten spagyrischen Mischungen. Konzentrationsstörungen und Prüfungsvorbereitung, Trauerarbeit, Erschöpfung und Burnout, Wechseljahre, Allergie und Erkältung sind nur einige Themen in der täglichen Beratung. Spagyrische Essenzen sind also vielseitig einsetzbar in der modernen Komplementärmedizin.

   

Wir beraten Sie gerne zu Fragen in der Selbstmedikation und empfehlen Ihnen eine nach naturheilkundlichen Grundlagen zusammengesetzte individuelle spagyrische Mischung.

   

Das Anwendungsspektrum der Spagyrischen Essenzen reicht von Kopf bis Fuß. Neugierig geworden? Sie erhalten einen kostenlosen Flyer „Spagyrik“ in unserer Apotheke.

   

    

   

Unser Frühlingstipp für Sie:

    

Spagyrisches Pflanzenstärkungsmittel

für widerstandsfähige, kräftige Pflanzen, die ohne Krankheiten die Saison überstehen und dabei noch reichlich Früchte tragen bzw. in ihrer Gesamtheit für die Weiterverarbeitung gut geeignet sind, gelten als Traum für jeden Landwirt, aber auch für alle ambitionierten Pflanzenfreunde und Hobbygärtner.

   

Die Mischung sorgt für mehr Fruchtgeschmack und eine größere Fruchtmenge, reinigt dabei die Erde und das alles bei niedrigerem Wasserbedarf.

   

optimale Anwendung:

1 x pro Woche

pro Liter Gießwasser 1 mL (ca. 30 Tropfen)

In den frühen Morgenstunden bzw. gegen Abend

 

Spagyrik


Lycopus virginicus – Virginischer Wolfstrapp

Lycopus virginicus, der Virginische Wolfstrapp, das Zigeunerkraut, ist eine Wildpflanze aus der Familie der Lippenblütler, der Familie der Minze, der Melisse und des Rosmarins.

 

Während diese Pflanze in der Homöopathie vor allem wegen ihrer Wirkung bei gelegentlichem Herzklopfen, welches durch eine Schilddrüsenüberfunktion ausgelöst wird, bekannt ist, sind die Anwendungsbereiche in der Spagyrik weitaus ausgedehnter:

 

Auf körperlicher Ebene steigert sie die Energie derjenigen, die unter körperlicher und nervlicher Schwäche leiden. Sie kann bei allen Symptomen eingesetzt werden, die von Blutungen begleitet werden (Beschwerden der Bronchien, des Harnapparats, zu starke Menstruationsblutungen, Hämorrhoiden). Sie reguliert die Schilddrüse, sie trägt sowohl zum körperlichen als auch zum emotionalen Gleichgewicht der endokrinen Kette bei, unterstützt die Herzfunktionen und erweist sich als sehr interessant für den Einsatz bei starken und krampfartigen Schmerzen der Muskeln und Gelenke oder bei neurologischen Schmerzen. Sie fördert die Wundheilung bei unterschiedlichen Verletzungen und verleiht einen schönen Teint, daher das Interesse für die kosmetische Verwendung.

  

Auf energetischer Ebene symbolisiert sie die Energie des Einhorns; dies ist eine Essenz, die uns hilft, die Reinheit wiederzufinden, uns erlaubt, unser Bewusstsein zu erweitern (Arbeit auf der Zirbeldrüse), uns ermutigt, über uns selbst hinauszuwachsen und unser Herz zu öffnen.

  

  

  

Pareira brava, oder Chondrodendron tomentosum

in Deutsch Curare oder Grieswurz genannt, ist eine Liane aus der Familie der Menispermaceen, aus dem feucht-tropischen, amazonischen Urwald stammend, eine Pflanze, deren Wurzeln den südamerikanischen Indianern ein lähmendes Gift für die Jagd liefert, das Curare. Es ist das d-Tubocurarin, ein Extrakt aus dem Curare, das chirurgische Operationen ermöglicht hat.

Auf körperlicher Ebene zielt Pareira brava in ihrer Wirkung bevorzugt auf die urogenitalen Organe, erweist sich aber auch als sehr wirksam bei neurodegenerativen Erkrankungen, bei Krämpfen und gynäkologischen Blutungen, bei bedrückender Atemnot, bei Angina pectoris oder Hypertonie. Im Bereich des Bewegungsapparats lindert sie schmerzhafte Symptome der Arthrose und schützt den Knorpel, erweist sich als wirksam bei Cruralgie, infolge von Bettlägerigkeit, teilweiser Lähmung und allgemein nach Anästhesien.

Auf energetischer Ebene ist Pareira Trägerin einer großen mobilisierenden Kraft, um ein neues Kapitel auf unserem Lebensweg zu beginnen. Sie verleiht uns die Kraft des Pegasus, des geflügelten Pferdes und erlaubt uns, unsere innere Freiheit wiederzufinden.

Lycopus und Pareira arbeiten in Synergie - die Erste beendet einen Zyklus und die Zweite öffnet eine neue Tür, in einer Dynamik der Reinigung, Freiheit, Entwicklung und Verwandlung. Sie erscheinen im richtigen Moment, um die alchemistische Arbeit der Selbsterkenntnis fortzuführen. Beide erlauben eine spagyrische Interpretation des Märchens „Schneewittchen und die sieben Zwerge“.

 

Salbei

Salbei Salvia officinalis, Lippenblütengewächs, Lamiacaeae

Arznei- und Gewürzpflanze

Die wertvollen Wirkstoffe dieser Heilpflanze wie etherische Öle, Gerbstoffe, Bitterstoffe und  Flavonoide lassen Rückschlüsse auf die medizinische Anwendung des Salbeis zu.

Salbei wirkt heilsam bei Zahnfleisch-, Mund- und Rachenentzündungen, ob als Extrakt oder als Teeaufguss: die Pflanze wirkt desinfizierend, antibakteriell und immunstimulierend. Dies erklärt seine vielfältige Verwendung bei Grippe, Erkältung und Atemwegsinfekten.

 

Angst, geistige Erregung und Nervosität sind durch die Regulierung des vegetativen Nervensystems günstig zu beeinflussen.

Altbekannt ist die spezifische Wirkung des Salbeis auf die Schweißdrüsen.

Zu starke Transpiration (Stärke und Geruch) sowie Hitzewallungen in den Wechseljahren werden reguliert.

In der Frauenmedizin hat der Salbei seine berechtigte Rolle.

Er hilft uns Frauen, uns hormonellen Veränderungen anzupassen: bei Menstruationsbeschwerden genauso wie in den Wechseljahren. Auch beim Abstillen nimmt der Salbei Einfluss auf den Milchfluss.

Dies ist übrigens ein Grund, warum Schwangere auf die Einnahme von Salbei in größeren Mengen unbedingt verzichten sollten!

Die krampflösenden etherischen Öle und die milden Gerbstoffe machen den Salbei zur wirksamen Hilfe bei Durchfällen und Magen–Darmproblemen, wie Blähungen und schwerer Verdauung.

Diese Eigenschaften führen uns direkt zu seiner Verwendung als vorzügliche Gewürzpflanze: fein gehackte frische Blätter geben Suppen, Soßen, Gemüsegerichten und Frischkäsezubereitungen ein besonderes Aroma und optimale Verträglichkeit.

Im Kräuterbüschel zu Mariae Himmelfahrt sollte der Salbei seinen festen Platz finden:

In früheren Zeiten wehrte er hier Schädlinge und Ungeziefer ab.

Der Einsatz des Salbeis in der Homöopathie ist dem der Phytotherapie sehr ähnlich

 

Salbei in der Spagyrik

Durch die besondere Aufarbeitung  des Salbeis nach den Prinzipien der Alchemie gewinnt er  neben den körperlichen auch bedeutende Wirkungen auf der seelisch geistigen Ebene.

Salbei lässt uns im Vertrauen auf die eigene Intuition in die Gegenwart und in die Zukunft blicken. Verleiht Anstand und Ehrlichkeit in Kommunikation.

Verleiht die Energie der Liebe, zu sich selbst genauso wie zu anderen, fördert die Bereitschaft zum Teilen.

Als „Salz der Erde“ bringt Salvia Lebensfreude, befreit von „Altlasten“ und öffnet für einen Neuanfang, etwa in dem Übergang in die Fünfziger.

Lässt uns den gesunden Weg einschlagen „sal via“

Er lässt uns die innere Schönheit akzeptieren und führt dazu, „so zu sein“ anstatt „so zu scheinen“.

In der Bachblütentherapie hat Salvia große Gemeinsamkeiten mit Walnut, der Blüte, die den Durchbruch schafft, die Blüte die uns öffnet für Veränderungen im Leben.

So sollen wir unsere intuitiven Potentiale besser nutzen und den Geschmack am Leben wieder erhalten anstatt der Vergangenheit vielmehr die Gegenwart betrachten.

Ich denke, den gesunden Weg einzuschlagen und das Wagnis, das Leben zu genießen, soll für uns alle eine Option sein!

 

Nun möchte ich Sie für die Artenvielfalt dieser bedeutenden Heilpflanze begeistern:

Natürlich sind nicht alle Salbeisorten arzneilich einzusetzen,

dennoch bieten sie durch ihre intensiven Farben, ihre phantastischen und unterschiedlichen Duftnuancen ein Feuerwerk für unsere Sinne.

Neben dem arzneilichen Salbei zeichnen sich Muskateller-Salbei, Wiesensalbei, ebenso wie Ananas-Salbei durch unterschiedlichste Blüten, Farben und Düfte aus.

Gehen Sie offenen Auges durch unsere Ortschaft, die Wiesen und Felder, dann werden Sie Ihr persönliches grünes Wunder erleben!

 

Sonja Rothammer

 

Apohekerin

Seite drucken
Zurück